News
Partial compensation of volume declines expected in 2024
2024-04-10


The decline in transport volumes was also noticeable at the AGORA terminals last year. The member companies recorded a handling volume of around Loading unites 3.7 million. This corresponds to a decline of around 8% compared to the previous year.


Source: Stephan Bude

In 2024, AGORA members expect the decline in handling volumes from 2023 to be partially offset. They estimate that volumes will increase by around 3% compared to 2023. In particular, the expansion of handling capacities at several terminals is contributing to the slight catch-up trend.

Infrastructure companies, Railway undertakings and Combined transport operators are being called...

Weiter lesen...




Teilweise Kompensation der Volumenrückgänge in 2024 erwartet
2024-04-10


Auch in den AGORA Terminals ist der Rückgang an Aufkommen im vergangenen Jahr spürbar gewesen. Die Mitglieds-unternehmen verzeichneten 2023 ein Umschlagvolumen von rund 3,7 Mio. Ladeeinheiten. Dies entspricht einem Rückgang von etwa 8 % im Vergleich zum Vorjahr.

Quelle: Stephan Bude


In 2024 erwarten die AGORA Mitglieder eine teilweise Kompensation des Umschlagvolumenrückgangs. Das Aufkommen soll ihrer Einschätzung nach um durchschnittlich ca. 3 % steigen. Insbesondere der Ausbau von Umschlagkapazitäten an mehreren Standorten trägt zur leichten Erholung bei. 

Die Infrastrukturunternehmen sowie Eisenbahnverkehrsunternehmen und Kombiverkehr-Operateure werden aufgerufen, mit der Erbringung von hochwertigen KV-Produkten ihren Beitrag dazu zu leisten.

Über AGORA Intermodal Terminals

Weiter lesen...




AGORA Workshop in Hamm
2024-03-20


The first workshop of 2024 took place at our new member Maxi Terminal Hamm GmbH (MTH). On 20.03.2024, AGORA members were able to take a detailed look at the special features of the newly built terminal.


Source: Stephan Bude


MTH is a hazardous incident company and can therefore not only handle hazardous substances in the interim storage area, but also store them. The approval process required for this can be described as challenging, especially as the new TRGS 510 for the storage of hazardous substances in portable loading units with significantly stricter regulations was passed during the process. One...

Weiter lesen...




AGORA Workshop in Hamm
2024-03-20


Das erste Workshop des Jahres 2024 fand bei unserem Neumitglied der Maxi Terminal Hamm GmbH (MTH) statt. Am 20.03.2024 konnten sich die AGORA Mitglieder die Besonderheiten des neu gebauten Terminals im Detail anschauen.

Quelle: Stephan Bude


MTH ist ein Störfallbetrieb und kann somit Gefahrstoffe nicht nur umschlagen und transportbedingt abstellen, sondern auch lagern. Der hierfür notwendige Genehmigungsprozess kann als herausfordernd bezeichnet werden, zumal während des Prozesses die neue TRGS 510 zur Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern mit deutlich verschärften Vorschriften verabschiedet wurde. Folge dieser Vorschriften ist u.a. die halbautomatische Brandbekämpfungsanlage, die als Auflage seitens der Behörde gefordert und final...

Weiter lesen...




AGORA Workshop in Ludwigshafen at KTL and BASF
2024-01-21


At the end of the year, AGORA members met in Ludwigshafen on November 29 and 30, 2023 at the kind invitation of KTL and BASF.

Harald Schlegel (KTL) and Gudrun Grunenberg (BASF) prepared a variety of interesting topics. The current expansion and optimization projects such as the upcoming renovation of two transshipment modules or the e-mobility strategy were presented in detail as well as the ongoing digitization projects such as terminal visualization with the help of new software or the tracking & tracing of trucks in the terminal.

Other topics included an exchange of experiences on the scope and documentation...

Weiter lesen...




AGORA Workshop in Ludwigshafen bei KTL und BASF
2024-01-21


Zum Abschluss des Jahres trafen sich am 29 und 30.11.2023 die AGORA Mitglieder auf freundliche Einladung von KTL und BASF in Ludwigshafen.

Harald Schlegel und Gudrun Grunenberg haben eine Vielzahl an interessanten Themen vorbereitetet. Die aktuellen Ausbau- und Optimierungsprojekte wie die anstehende Sanierung von zwei Umschlagmodulen oder die E-Mobilitätsstrategie wurden im Detail vorgestellt sowie die laufenden Digitalisierungsprojekte wie z.B. die Terminalvisualisierung mit Hilfe einer neuen Software oder das tracking & tracing von Lkws im Terminal.

Zu den weitere Themen gehörte ein Erfahrungsaustausch zum Umfang und Dokumentation der Lkw-Fahrer Unterweisung in den Terminals sowie das aktuelle JNS/AMOC Verfahren zum Transport und...

Weiter lesen...




Seite 1 von 9 | Vorherige Seite - Nächste Seite